Greußen 07.-08.09.2013

Karatelehrgang in Greußen

Am Wochenende vom 7. und 8. September lud der Shotokan-Karate-Dojo Sömmerda e.V. bereits zum 14. traditionellen Karateseminar in Greußen ein. 100 Aktive aus deutschlandweit 11 Vereinen versammelten sich in der Sporthalle des Gymnasiums Greußen, um an den Trainingseinheiten von Shihan Lothar Ratschke (7. Dan Shotokan) aus Erfurt, Sensei Veit Neblung (5. Dan Shotokan) und Sensei Martin Knopf (4. Dan Shotokan) aus dem Gastgeberverein teilzunehmen.
Bei den spätsommerlichen Höchsttemperaturen von deutlich über 30 Grad waren die angebotenen sieben Trainingseinheiten durchaus eine besondere Herausforderung an Trainer, Schüler und Helfer. Schwerpunkte bildeten dabei unter anderem Prüfungsinhalte wie Tritte nach vorn, Partnerübungen, sowie die jeweiligen Prüfungskata und deren Anwendungen mit dem Partner. Bewegungen, die die Koordination im Besonderen schulen und auf komplexere Kombinationen vorbereiten, ließen die Köpfe rauchen. Ein Schwerpunkt im Oberstufentraining stellte die Form „Basai-Dai Bunkai Omote“ dar. Shihan Ratschke entwickelte diese Kata aus einer traditionellen Form und legte dabei den Schwerpunkt auf die Anwendbarkeit der Techniken im Kampf, weshalb sie auch intensiv mit Partnern geübt wurde. Dadurch werden abstrakte Technikkombinationen noch realer nutzbar. Neben den regulären Trainingseineiten nutzten viele Besucher die Gelegenheit, Möglichkeiten zu erproben wie man sich mit einem kurzen Stock gegen Angreifer verteidigen kann. Zwischen den Trainingseinheiten maßen die Kleinen ihre Kräfte mit viel Freude beim Wikinger-Schach auf der Wiese vor der Halle.
Nach dem Training legten 11 Schüler ihre Prüfungen zum nächsten Gürtel erfolgreich ab, davon 2 zum weißen, 4 zum gelben, 3 zum orangen und 2 zum grünen Gürtel. Die Freude über das Geschaffte war an ihrem Lächeln während der Überreichung der Urkunden vor den anwesenden Karateka und Eltern deutlich zu erkennen.
Für eine rundum-Verpflegung sorgten die Mitglieder sowie deren Angehörige während des gesamten Lehrgangs. Alle konnten ihre Reserven an den angebotenen Getränken, Kuchen, Wienern, der Soljanka und belegten Brötchen wieder auffüllen. Am Samstagabend wurde für viele Kinder Pizza bestellt. Einige Erwachsene trafen sich in einer geselligen Runde in der Gaststätte Felsenkeller, um sich über ihren Sport auszutauschen.
Besonderer Dank für das Gelingen des Lehrgangs gilt allen Mitwirkenden, im Besonderen den Trainern und Organisatoren, den fleißigen Helfern am Verpflegungsbasar sowie dem Gymnasium „Friedrich-von-Hardenberg“ für das Bereitstellen der Trainingshalle. Nicht zuletzt durch ihre Hilfe konnte das aktive Wochenende wieder gelingen. [...]

30.09.2013 David Zenker

Sömmerda 10.-11.04.2010

8. Sömmerdaer Karatelehrgang mit neuem Konzept

Am letzten Wochenende lud der Shotokan Karate Dojo Sömmerda e.V. zum nunmehr achten Mal zum Karate-Seminar in die Kreisstadt ein. 131 Aktive versammelten sich in der Sporthalle der Lindenschule, um an den Trainingseinheiten von Shihan Lothar Ratschke (6. Dan Shotokan) aus Erfurt und Sensei Veit Neblung (4. Dan Shotokan) aus dem Gastgeber-Karateverein teilzunehmen. Die hohe Teilnehmerzahl zeigte, dass das neue Lehrgangskonzept positiv angenommen wird.
Zum ersten Mal wurde das Wochenende nämlich als Okinawan-Kempo-Seminar ausgerichtet. Das bedeutet, dass für fortgeschrittene Anhänger und Freunde des von Shihan Ratschke verfolgten Karatestils spezielle Trainingseinheiten stattfanden. Sie betonten im Besonderen das traditionelle Shotokan Karate, welches auch die alten Kampfkünste der japanischen Insel Okinawa und deren chinesische Ursprünge mit einschließt. Besonderheiten des Angebotenen Trainings stellten vor diesem Hintergrund beispielsweise eigene Übungskata, eine stärker anwendungsbezogene Ausführung von Techniken, sowie eindrucksvolle Einsichten in die chinesische Medizin dar.
Neben diesen speziellen wurden auch noch „offene“ Übungseinheiten angeboten, sodass auch Anfänger auf dem Lehrgang einiges Neues lernen und ausprobieren konnten. Diese Trainingsstunden wurden von vielen Kindern und Jugendlichen aus dem Sömmerdaer Karate-Dojo, aber auch vom Erfurter Karate-Verein besucht. Insgesamt nahmen 37 Mitglieder aus den drei Trainingsstätten des Vereins in Sömmerda, Greußen und Buttstädt teil. 50 Sportler kamen aus dem Erfurter Karateverein. Einige scheuten die Mühen einer langen Autofahrt nicht und reisten selbst aus Potsdam, Leipzig oder Bayern an. Das zeigt besonders deutlich, dass das traditionelle Karate der beiden Meister und die enge, vertraute Gemeinschaft auf ihren Lehrgängen Freunde über Ländergrenzen hinweg verbinden.
Am Samstagnachmittag traten 20 Karateka zur Prüfung zum nächsten Gürtel an. Alle legten die Graduierungen mit Erfolg ab, darunter fünf zum weißen, zwei zum gelben, einer zum orangen, vier zum grünen, einer zum blauen, sowie fünf zum braunen Gürtel. Die Freude darüber wurde dann am Abend unter anderem beim fröhlichen Musizieren sichtbar. Auch das gemeinsame Übernachten in der Übungshalle des Sömmerdaer Vereins war wieder ein tolles Ereignis - vor allem für die Kleinen.

15.04.2010 David Zenker

Sömmerda 04.-05.04.09

Rekord-Besucherzahl zum 7. Sömmerdaer Karatelehrgang

Trotz Rezession und Wirtschaftskrise haben Eltern noch Geld für eine sinnvolle sportlich-aktive Freizeitbeschäftigung ihrer Kinder übrig. Das bewies der am letzten Wochenende in Sömmerda ausgerichtete Frühjahrslehrgang des Shotokan Karate Dojo Sömmerda e.V. Mit 164 Teilnehmern konnten die Trainingseinheiten von Shihan Lothar Ratschke (6. Dan Shotokan Karate) und Sensei Veit Neblung (4. Dan Shotokan Karate) eine erfreulich große Zahl an Schülern anziehen.
Aus den Trainingsstätten des Vereins in Sömmerda, Greußen und Buttstädt kamen 39 Mitglieder zusammen. Überboten wurde diese Zahl noch durch den Erfurter Verein, aus dem ganze 50 Karateka anreisten. Selbst längere strecken wurden nicht gescheut, sodass auch Freunde aus Artern, Hermsdorf, Leipzig und sogar München nach Sömmerda kamen. Gelohnt hat sich die Anreise allemal. Schließlich wurden elf Trainingseinheiten angeboten. Darin boten Ratschke und Neblung eine gute Mischung aus mental und physisch anstrengenden Übungen. Mut und Technik wurden beispielsweise bei „Hechtrollen“ über den hockenden Übungspartner geübt. Die Kleinen wurden mit pädagogischen Spielen aktiviert und motiviert. Intensiv beschäftigte man sich zudem mit den fünf grundlegenden Übungsformen (Kata) und entsprechender anwendungsbezogener Variationen.
Auch die Vorbereitungen auf die am Samstagabend stattfindenden Gürtelprüfungen nahmen einen wichtigen Platz im Training ein. Sie vervollständigten die lange Vorbereitungsphase, die jeder Gürtelprüfung vorangeht und den Schülern Fließ und Ausdauer abverlangt. Zu den Gürtelprüfungen vom weißen bis zum dritten braunen Gürtel traten schließlich 48 Karateka an. Unter Nervosität und großer Anstrengung konnten alle ihre Zwischenprüfungen und Prüfungen zur nächsten Graduierung erfolgreich meistern und damit einen deutlichen Schritt auf dem Weg der leeren Hand weiter gehen.
Nach den Prüfungen durfte selbstverständlich der gesellige Teil nicht zu kurz kommen. Man fand sich in der Trainingsstätte des Vereins ein, heizte den Grill ein und tauschte das neuste mit den Freunden aus. Auch für die kleinen war die Übernachtung in der Halle ein großer Spaß. Wieder zeigte sich, dass Karate als das alle verbindende Element eine große Gemeinschaft hervorrufen kann.

06.04.2009 David Zenker

Greußen 30.-31.08.2008

Karatelehrgang in Greußen

Am letzten Wochenende richtete der Shotokan-Karate-Dojo Sömmerda e.V. nunmehr zum neunten Mal sein traditionelles Karateseminar in Greußen aus. Insgesamt boten Sensei Neblung (4. Dan Shotokan Karate) und Sensei Ratschke (6. Dan Shotokan Karate) acht Trainingseinheiten an, die stets gut besucht waren. Schließlich versammelten sich über 90 Karateka aus deutschlandweit 11 Vereinen in der Salamistadt. 29 Schüler aus dem Gastgeberverein nutzten die Trainingsmöglichkeit in der Nähe. Viele kamen auch aus Sensei Ratschkes Erfurter Verein. Wir konnten ebenso Freunde aus Jena, Saalfeld, Leipzig und Potsdam begrüßen.
Die Trainingsinhalte forderten den Karateka wieder einiges ab. Beispielsweise wurde am Mae-Geri (Fußtritt nach vorn) gefeilt, indem man ihn mit dem Übungspartner auf dem Rücken ausführen sollte. Oder aber es wurde trainiert, wie man sich am besten am Boden gegen einen stehenden Angreifer verteidigt. Die im Karate selbstverständliche Körperkontrolle wurde bei vielfältigen Partnerübungen geübt.
Zum diesjährigen Lehrgang konnte ganzen 14 Schülern zur bestandenen Gürtelprüfung gratuliert werden. Darunter waren acht Anfänger, die mit viel Freude und Ehrgeiz die Prüfung zum weißen Gürtel ablegten. Drei Kinder bestanden die Prüfung zu weiß-gelb, sowie jeweils einer zu gelb, gelb-orange und orange. Die erhaltene Urkunde wurde mit Stolz deutlich hochgehalten.
Durst und Hunger musste trotz intensiven Trainings bei hochsommerlichen Temperaturen niemand leiden. Getränke, ganze zehn Kuchen, Soljanka, Wiener und vielerlei mehr wurden zur regelmäßigen Stärkung bereit gestellt. Und beim Grillen am Samstagabend konnte der Rost kaum schnell genug braten.
Auch in diesem Jahr richtet der Verein wieder besonderen Dank an die Trainer, Eltern und sonstigen Unterstützer des Lehrgangs, ohne die eine Durchführung in dieser Form kaum möglich gewesen wäre. Auch die Sporthalle des Friedrich-von-Hardenberg-Gymnasiums bot einen großzügigen Rahmen für dieses gelungene, aktive Karate-Wochenende.

31.08.2008 David Zenker

Sömmerda 2007

Traditioneller Karatelehrgang in Sömmerda

Am letzten Märzwochenende veranstaltete der Shotokan Karate Dojo Sömmerda e.V. seinen jährlich stattfindenden Lehrgang in Sömmerda. Die Trainingseinheiten von Sensei Lothar Ratschke (6. Dan) und Sensei Veit Neblung (4. Dan) zogen wieder 100 Karate-Begeisterte an. Darunter waren nicht nur Thüringer aus Erfurt, Hermsdorf und Artern, sondern auch Sportler aus Sachsen, Bayern und Baden-Württemberg.
Durch eine feine Aufteilung der Trainingsgruppen konnte sehr gut auf die Bedürfnisse der einzelnen Gürtelstufen eingegangen werden. Sensei Neblung konnte wieder einmal im Kindertraining die jungen Karateka (und auch die Zuschauer) begeistern. In den Trainingseinheiten für die „höheren Gürtelstufen“ wurde dann ein größeres Augenmerk auf die Präzision der Techniken gelegt. Im Zentrum standen jeweils die grundlegenden Techniken für die einzelnen Graduierungen sowie der Bewegungsablauf „Bassai Sho“.
Während des Lehrgangs konnten sich die Teilnehmer wieder an den angebotenen Snacks laben. Am Samstagabend konnten die Jüngeren ihre restlichen Energien bei sportlichen Spielen loswerden. Die Übrigen Karateka versammelten sich im „Werk ohne Namen“ zum gemeinsamen Bowlingabend. Wie man sieht, ist Sport selbst nach anstrengenden Trainingseinheiten noch ein Freude bringendes Element, das alle Lehrgangsteilnehmer verbindet.
Der Verein bedankt sich auch in diesem Jahr wieder recht herzlich bei allen, die die Durchführung des Lehrgangs unterstützt und ermöglicht haben, im Besonderen bei beiden Trainern, bei Sensei Martin Knopf, und bei der Lindenschule für die Bereitstellung der Halle.

09.04.2007 David Zenker

Greußen 04.-0.5.11.2006

Traditioneller Karatelehrgang in Greußen

Von Samstag, den 04.11. bis Sonntag, den 05.11 veranstaltete der Shotokan Karate Dojo Sömmerda e.V. seinen Herbstlehrgang in Greußen. Von den insgesamt 90 Karateka waren neben den 30 Vereinsmitgliedern aus Greußen, Sömmerda und Buttstädt auch viele Sportler aus Erfurt, Hermsdorf und Artern vor Ort. Doch es zog nicht nur Thüringer zu den Trainingseinheiten von Sensei Lothar Ratschke (6. Dan) aus Erfurt und Sensei Veit Neblung (3. Dan) aus Sömmerda, sondern auch Freunde aus Bayern und Niedersachsen. Es wurden an diesem Wochenende wieder insgesamt acht Trainingseinheiten angeboten, damit sich die Reise in die Salamistadt durchaus lohnen konnte. Drei Karateka nutzten wieder die Möglichkeit, ihre Prüfungen zur nächsten Gürtelstufe erfolgreich abzulegen.
Hier nutzte man wieder gemeinsam die Möglichkeit, den „Weg der leeren Hand“ mit seinen traditionellen Normen und Werten zu gehen. Teil dieser Ausrichtung des Karate ist es, die Begründer (wie Gichin Funakoshi) und Übermittler (wie Azato, Itoso) des japanischen Karate zu ehren. Genauso erweisen sich die Schüler untereinander sowie gegenüber den Meistern und umgekehrt den entsprechenden Respekt. Neben der Pflege moralischer Werte werden auch die körperlichen Fähigkeiten trainiert. Dies findet in den drei Bereichen Kihon (Grundschule), Kata (Form) und Kumite (Kampf) statt. Die Regeln des Kumite, um hier nur eine dieser drei Säulen des Karate näher zu beleuchten, werden beim traditionellen Karate weniger durch Wettkampfregeln bestimmt. Zwar soll der Partner gefordert werden, doch stellen seine persönlichen Fähigkeiten stets den Rahmen für den Zweikampf dar. Entsprechend sollten beide Übungspartner lernen, sich zu kontrollieren und sich selbst sowie den Partner richtig einzuschätzen.
Während des Lehrgangs wurde von Seiten des Veranstalters für ausreichend Snacks, Kuchen, Wiener Würstchen, sowie Getränke gesorgt, so dass alle stets gestärkt zum Training antreten konnten. Am Samstagabend verbrachte man dann eine gemütliche Zeit in „Bettis Schlemmerland“, wo sogar die Gitarren für gesellige Stimmung sorgten. In der Halle fand noch ein heiteres Rugbyspiel statt, wodurch auch die Jüngeren ihre immer noch überschüssigen Energien loswerden konnten.
Der Verein bedankt sich auch in diesem Jahr wieder recht herzlich bei allen, die die Durchführung des Lehrgangs unterstützt und ermöglicht haben, im Besonderen bei beiden Trainern, bei Sensei Martin Knopf, und beim Friedrich-von-Hardenberg-Gymnasium für die Bereitstellung der Halle.

07.11.2006 David Zenker

Sömmerda 02.-03.04.2006

107 Teilnehmer am Karate-Do Lehrgang in Sömmerda

Von Samstag, den 02.4. bis Sonntag, den 03.4. veranstaltete der Shotokan-Karate-Dojo Sömmerda e.V. seinen Frühjahrslehrgang in Sömmerda. Zu diesem nun schon seit 4 Jahren durchgeführten Event erschienen insgesamt 107 Teilnehmer, wovon 11 Träger des Dans (Schwarzgurt) waren. Für die Qualität des Lehrganges sprechen nicht nur die Namen der Training gebenden Meister Lothar J. Ratschke (6. Dan) und Veit Neblung (3. Dan) sondern auch die Vielzahl der extra angereisten Teilnehmer. So kamen unter anderem Karatekas auf Erfurt, Hermsdorf, Artern, Weimar, Mitweida, Kronach, Chemnitz und Leipzig.
Auch in diesem Jahr bot das Trainerteam eine ausgewogene Mischung aus Kihon (Grundschule), Kata (Form) und Kumite (Partnerübungen). Um dies auf alle anwesenden besser umzusetzen, wurde eine separate Kindergruppe bis 12 Jahre angeboten. In dieser Gruppe konnten die Meister speziell auf die Kinder eingehen und haben das Training so gestaltet, dass auch dem kleinsten Karateka selbst das trockenste Kihon viel Spaß bereitete. In den zwei anderen Einheiten stellten die Meister bei der Ausführung von Techniken hohe Anforderungen an die Übenden, was diese herausforderte ihr bestes zu geben. So wurde außer der entsprechenden Prüfungsprogramme in der Gruppe vom weißen bis grünen Gürtel die Heian Katas geübt und in der Gruppe vom blauen bis schwarzen Gürtel die Kata Nijushiho. Um sich ihren Fortschritt bestätigen zu lassen, traten 15 Prüflinge zur erfolgreichen Prüfung an.
Der Verein bedankt sich bei allen, die die Durchführung des Lehrgangs unterstützt und ermöglicht haben, speziell bei beiden Trainern, der Grundschule „Lindenschule“ für die Bereitstellung der Halle, sowie bei allen sonstigen Helfern. Ein besondere Dank gilt Moni Lörincz, die unterstützt von Heidi, Danielle und Tina die reibungslose Versorgung der Karatakas übernommen hatte.

Martin Knopf

Greußen 06.-07.08.2005

Karatelehrgang in Greußen

Am Wochenende vom 6. bis 7. August richtete der Shotokan-Karate-Dojo Sömmerda e.V. erneut seinen alljährlichen Sommerlehrgang in der Salamistadt aus. Dabei wurde wieder einmal klar, dass Karateka keine Sommerpause vom Training benötigen. Denn das Interesse an der aus Okinawa stammenden Kampfkunst trieb immerhin 90 Teilnehmer zum Lehrgang mit Sensei Lothar Ratschke (6. Dan) und Sensei Veit Neblung (3. Dan). Davon kamen aus dem Dojo Greußen 15 und Sömmerda 9 Besucher. Für die Qualität des Lehrgangs spricht auch die Zahl der angereisten Dan-Träger (15). Außerdem konnten wir bekannte Gesichter aus Erfurt, Artern, Leipzig, Hermsdorf, Weimar und Chemnitz wieder sehen.
Im Unterstufentraining stellte die Auseinandersetzung mit der Kata (Form) Heian Shodan die Basis des Trainings dar. Dabei legten die Trainer besonderen Wert darauf, dass die Stellungen tief und fest waren. In der Gruppe der Fortgeschrittenen stellten die Trainer bei diesem Lehrgang die Kata (Form) Kanku Sho, was soviel wie Himmelsschau bedeutet, in den Vordergrund. Es galt, diese in ihrer Ausführung und den dafür geeigneten Anwendungen besonders detailliert zu beleuchten. Damit wurde eine günstige Mischung aus Kata, Kihon (Grundschule) und Anwendung gefunden.
Für alle Interessierten fand am Samstagnachmittag ein zusätzliches Training mit dem Hanbo (Kurzstock) statt, was sich viele Anwesende nicht entgehen ließen. Solche Übungseinheiten schulen das Verständnis für den Stock und helfen bei der Ausführung von gewissen Katas. Denn die Formen beinhalten hier und da Anwendungen für den Kampf mit dem Stock, die man durch das Training mit Bo (Langstock) und Hanbo besser verstehen lernt.
Der Übungsleiter des Greußener Dojos und Gastgeber Martin Knopf (2. Dan) nutzte diesen Lehrgang, um sich zusammen mit Veit Neblung (Übungsleiter der Dojos Sömmerda und Buttstätt) bei den Trainern des Vereins zu bedanken. Denn ihrem steten Engagement in guten wie in schlechten Zeiten und der damit verbundenen Gewährleistung des Trainingsbetriebs bedurften seit langem einer angemessenen Wertschätzung. Die überreichten T-Shirts wurden dann von den Ausgezeichneten mit Freude getragen.
Am Samstagabend wurde der Rost angeheizt und man verbrachte einen gemeinsamen Abend mit viel Spaß. 19 Teilnehmer nutzten diesen Lehrgang, um Sensei Ratschke ihre Fortschritte auf dem Weg der leeren Hand in der Gürtelprüfung zu präsentieren. Der Verein bedankt sich bei allen, die die Durchführung des Lehrgangs unterstützt und ermöglicht haben, speziell beim Gymnasium Greußen für die Bereitstellung der Halle, bei den Trainern, sowie bei allen Helfern [...].

07.08.2005 David Zenker